Altes Ensemble am Kirchenweg saniert

Strenger Denkmalschutz

Foto: © Matthias Kerber / Sylter Spiegel GmbH

Am kommenden Freitag wird das Richtfest für den Pastoratsneubau der Kirchengemeinde gefeiert.

Do, 25. Okt 2018
Westerland
,
Sylt

„Das Gemeindezentrum der Kirchengemeinde wird sich in den kommenden Monaten rundum erneuern, verschönern – und auch verändern“, heißt es auf der Webseite der evangelischen Kirchengemeinde Westerland. Und seit April hat sich bereits viel getan. So wurde das komplette Reetdach saniert. „Im großen Saalbereich konnte eine energetische Sanierung mit einer neuen Belüftungsebene durchgeführt werden“, erklärt Bauleiter Mathias Lauritzen von Thomsen und Partner MBB. In dem denkmalgeschützten Areal hingegen war lediglich eine Erneuerung des Reets möglich. „Der Denkmalschutz ist sehr strikt und sitzt sehr fest. Wir hätten auch diesen Bereich gerne energetisch saniert“, so Lauritzen weiter. Eine energetische Sanierung sei auch dort möglich gewesen, ohne die äußere Erscheinung des Ensembles zu beeinträchtigen, ist er sich sicher. Ähnlich verhielt es sich bei der Sanierung der Fenster. Bei jenen, die unter den Denkmalschutz fallen, ist nur eine denkmalpflegerische Maßnahme möglich. Konkret bedeutet dies, dass die Fenster von einer spezialisierten Tischlerei auf dem Festland abgeholt und aufgearbeitet werden. Der Denkmalschutz schreibt auch hierbei vor, dass nach wie vor nur eine einfache Verglasung verwendet werden darf. Im Saalbereich, der nicht den strengen Richtlinien des Denkmalschutzes unterliegt, wurden die Fenster komplett erneuert. „Die Fenstersanierung ist zu rund 75 Prozent fertig und wird aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr abgeschlossen“, bestätigte Bauleiter Lauritzen. Nach Abschluss aller Baumaßnahmen soll der Saal dann zukünftig 100 Menschen fassen. Ebenfalls komplett erneuert wurde die Heizungsanlage. Sie wurde zudem von Öl auf Gas umgestellt. „Zuerst sollte eine regenerative Heizungsform eingebaut werden“, so Lauritzen, „aber die Gebäudehülle gab eine effiziente Nutzung einfach nicht her.“ Im Pastoratsneubau, für den am kommenden Freitag, 26. Oktober, um 12 Uhr Richtfest gefeiert wird, wird eine Fußbodenheizung eingebaut. In enger Zusammenarbeit mit dem Kirchengemeinderat hat das Architekturbüro Thomsen und Partner MBB den Bau entworfen, in dem altes und neues Pastorat und Gemeindezentrum, historisches und modernes Gebäude zu einer sowohl kontrastierenden wie harmonischen Einheit finden. Der Entwurf hat alle Gremien vom Kirchengemeinderat vor Ort bis zum Landeskirchenamt in Kiel, vom Bauausschuss der Gemeinde Sylt und des Kreises Nordfriesland bis hin zur Landesdenkmalschutzbehörde überzeugt. „Der Neubau soll sich klar vom alten Ensemble absetzen“, erklärt Lauritzen. Auf rund 160 Quadratmetern Grundfläche entstehen insgesamt sechs Zimmer inklusive Küche sowie zwei Bäder. Die Fertigstellung des Pastoratsneubau mit einer Eternit-Außenfassade ist für das Frühjahr 2019 geplant. Der Neubau soll die Pastorate und das Gemeindezentrum auf einem Grundstück bündeln und auf diese Weise soll ein modernes Kirchenzentrum am historischen Standort an der Dorfkirche entstehen – mit kurzen Wegen, einer guten Erreichbarkeit und Präsenz der Pastoren.