Ortsentwicklung in List: Grüne für Beteiligung

„Alle Akteure an einen Tisch“

Das Luftbild von List zeigt die Dominanz der früheren Marineversorgungsschule in der Mitte des Ortes.

Fr, 16. Nov 2018
List
,
Sylt

Im Inselnorden wird derzeit viel gebaut, auch Dauerwohnraum. Allein in der Alten Bahnhofstraße sind vier Bauprojekte geplant. „Leider gibt es in List noch kein Konzept für die Quartiersentwicklung“, schrieb Margot Böhm von Bündnis 90/Die Grünen in einer Pressemitteilung. „Deshalb haben wir einen Antrag an die Gemeindevertretung gestellt, um das schnellstmöglich nachzuholen“ (siehe Ankündigung unten).

Die Einwohner sollen nach Ansicht der Grünen gefragt werden, was sie sich für das Leben in List vorstellen. Braucht es etwa Spielplätze? Überdachte Fahrradständer und Radwege? Oder Möglichkeiten zum Unterstellen für Kinderwagen? Größere Wohnungen für Familien? Wünscht man sich eine Verkehrsberuhigung – und wäre etwa Carsharing eine Option? Und: Ist es denkbar, auch andere als touristische Gewerbe für List zu interessieren, die das gesamte Jahr über da sind?

„Nur, wenn die Betroffenen frühestmöglich eingebunden werden, kann ein passendes Konzept entstehen“, ist sich Silke Lieser von den Lister Grünen sicher. „Und während man darüber miteinander spricht, lernt man sich kennen und bekommt das Gefühl, als Nachbarschaft zusammenzugehören“. „Optimal wäre es“, ergänzte Timm Kress aus dem Team der Grünen, „wenn alle Akteure an einen Tisch kommen. Alle, die für Lister bauen, und diejenigen, die bereits in List leben, sowie die, die nach List ziehen möchten, damit sich all diese Menschen gemeinsam auf Wünschenswertes und Mögliches verständigen.“ Letztlich sei es Sache der Gemeindevertretung, ein Quartiersentwicklungskonzept zu beschließen, erläuterte Margot Böhm, „ein Konzept, das die bisher gefassten Beschlüsse zur Ortsentwicklung und zur Erreichung der Klimaziele einbezieht und weiterdenkt: um Lust zu machen auf ein Leben in List“. Für kommenden Samstag, 17. November, 19 Uhr laden die Grünen zu einem ersten Klönschnack über die genannten Themen ein. Treffpunkt ist bei Gosch in der Alten Bootshalle.

Weitere Informationen gibt‘s bei Margot Böhm unter mail@gruene-list.de und unter www.gruene-list.de.