Bürgermeister und Freimaurer - Straße wurde nach ihm benannt

Hohe Ehre für Arno Kapp

Foto: © oh / Sylter Spiegel GmbH

Mi, 07. Nov 2018
Westerland
,
Sylt

Er war ein engagierter Bürgermeister, der sich gegen das NS-Regime stellte, und vertrat seine persönlichen Anschauungen und Ideale ebenso engagiert als Freimaurer. Jetzt wurde Arno Kapp dafür posthum eine besondere Ehre erwiesen: DieWesterstraße unweit den Dünen wurde in Bürgermeister-Kapp-Weg umbenannt und mit neuen Straßenschildern versehen. Im Beisein von Bürgervorsteher
Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel war die Würdigung für Logenmeister Jochen Lemke, der dem Schilderwechsel zusammen mit den Logenbrüdern Gerd Heiden und Günter
Schroeder beiwohnte, ein besonderer Moment: „Wir sind dankbar, dass der Ortsbeirat und die Gemeindevertretung unserem Antrag auf Umbenennung gefolgt sind, denn Arno Kapp war ab 1924 nicht
nur ein engagierter Freimaurer, sondern vertrat die Ideale unseres Bundes ebenso als Bürger und Bürgermeister“, erläuterte Lemke.

Der Bürgermeister konstatierte: „Unbestritten waren für die Benennung die Leistungen von Arno Kapp und seine regimekritische Haltung in der NS-Zeit von großer Bedeutung. Auch hat er das Bad in der Nachkriegszeit wieder in die Zukunft geführt.“ Nach Andreas Nielsen sei Arno Kapp erst der zweite Westerländer Bürgermeister, nach dem eine Straße benannt sei, so Häckel. „Straßennamen sind auch ein Stück Geschichte, das viel Lokalkolorit vermittelt. Hier ist wieder einmal eine gute Wahl getroffen worden“, unterstrich Peter Schnittgard.

Nicht von ungefähr fiel bei der Umbenennung die Wahl auf die Westerstraße: An ihr stand bis 1934 das frühere Rathaus, in dem Kapp von 1905 bis 1918 als Stadtsekretär und von 1923 bis 1933 als Bürgermeister tätig war. Die Weigerung, der NSDAP beizutreten, kostete ihn das Amt. 1945 wurde er von der britischen Besatzungsmacht erneut als Bürgermeister eingesetzt. 1955 zum Ehrenbürger ernannt, verstarb Arno Kapp drei Jahre später an Herzversagen.