Pfandsystem „Recup“ erfolgreich etabliert

Sylt ist auf dem Mehrweg

Mi, 19. Dez 2018
Sylt

Insel Sylt.(red) Ein flächendeckendes und einheitliches Coffee-to-go-Pfandsystem für ganz Deutschland – das ist die Vision des Münchner Unternehmens „Recup“. Vor anderthalb Jahren startete das Pfandsystem für Mehrwegbecher mit 50 Partnern in München, mittlerweile bieten deutschlandweit bereits über 1.400 Standorte das System an. Seit gut einem Jahr sind die nachhaltigen Coffee-to-go-Becher auch auf Sylt im Einsatz. Erklärtes Ziel der Initiatoren um Thomas Raffelhüschen von der gleichnamigen Bäckerei ist es, die Nutzung von Einmal-Wegwerf-Kaffeebechern auf der Insel einzudämmen. „Der Recup ist in jedem der teilnehmenden Betriebe auf der Insel gegen einen geringen Pfandbetrag erhältlich und kann dort nach dem Benutzen wieder abgegeben oder nachgefüllt werden.“

Das umweltfreundliche Projekt kam nach der zweimonatigen Testphase so gut an, dass die Anzahl der teilnehmenden Betriebe von anfangs vier auf mittlerweile über 40 ausgeweitet werden konnte. Seit Ostern gibt es in nahezu jedem Inselort eine eigene „RECUP Sylt Edition“, einen komplett recyclebaren Deckel und neben dem 0,3l-Becher eine größere 400 ml Variante. „Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind für die Insel von großer Bedeutung. Das Mehrwegbechersystem ist ein wichtiger Baustein, unser Abfallaufkommen langfristig zu reduzieren“, erklärt Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt Marketing Gesellschaft, die das Projekt gemeinsam mit dem Verein Sylter Unternehmer von Anfang an unterstützte.