Gelungene Aktion gegen Gewalt gegen Frauen

Brötchentüte mit Botschaft

Foto: © SC / Sylter Spiegel GmbH

Mi, 21. Nov 2018
Westerland
,
Sylt

Jede vierte Frau wurde mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt in der eigenen Partnerschaft, so eine Studie der Europäischen Grundrechteagentur. Nur allzu oft kommen die Täter ungeschoren davon, weiß Susanne Raap: „Betroffenen Frauen fällt es oft schwer, Hilfe zu suchen und über das Erlebte zu sprechen.“ In der Frauenberatung und Notruf Nordfriesland bietet sie unter der Rufnummer 04661 942688 Hilfe für Frauen in Krisensituationen – sei es durch Stalking, sexuellen Missbrauch oder Gewalt in der Partnerschaft. Jeden zweiten Montag im Monat bietet sie zudem von 11 bis 14 Uhr eine Sprechstunde für Betroffene in der Alten Post in Westerland an.

Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Sylt, Andrea Dunker (l.), und Bürgermeister Nikolas Häckel verteilte sie vorgestern auf dem Bahnhofsvorplatz 250 von der Bäckerei Raffelhüschen gespendete Brötchen in Tüten mit der Aufschrift: „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ und der Rufnummer 08000 116016 des Hilfetelefons für betroffene Frauen. Die Aktion war Teil der internationalen Woche für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

Auch Sylvia Mondrowski half mit bei der Verteilung der 250 Brötchentüten. Die stellvertretende Bereichsleiterin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) nutzte die Gelegenheit, die Aktion „Luisa ist hier!“ bekannt zu machen, die bis Ende des Jahres auch in der Westerländer Nachtgastronomie für mehr Sicherheit sorgen soll: Frauen, die sich bedrängt, belästigt oder bedroht fühlen, können sich dann mit der Frage: „Ist Luisa hier?“ an das Servicepersonal wenden. Die Mitarbeiter wissen dann, dass die Betroffene Hilfe benötigt und handeln.